Carrot Cake trifft Lemon Topping

 

Ich wollte zum Jahreswechsel einfach mal etwas Neues statt der üblichen Cupcakes mit Buttercreme-Topping zaubern. Im Internet findet man diverse Carrot Cake Rezepte – aber woher soll man wissen, welches das Beste ist? Ich hatte keine wirkliche Referenz und, ganz ehrlich, auch keine Ahnung. Feucht muss er sein, das war alles was ich wusste. So durchforstete ich also das www nach Rezepten – das Auge isst ja bekanntlich mit – und blieb bei einer Carrot-Cake-Version von Jamie Oliver hängen.  Einmal kurz überflogen, dann kam aber schon die Ernüchterung: Viel zu kompliziert.

Ich bin Mutter, ich habe keine Zeit stundenlang in der Küche zu stehen und zu experimentieren. Schnell muss es gehen, mit möglichst geringem Aufwand. Nachdem ich das Projekt „Carrot Cake“ eigentlich schon abgehakt hatte, überkam es mich dann doch als ich beim Einkaufen in der Gemüseabteilung neben den Möhrchen stand.  Zwischen „kein Netz“ und „E“ auf meinem Handy stieß ich auf dieses  lecker klingende Rezepte und kaufte alle Zutaten ein. Vorweg eines –  ich ändere immer Rezepte nach Bauchgefühl um. Das Ursprungs-Topping hatte es bei mir zwar anfangs auf den Kuchen geschafft, wurde aber nach der ersten Verkostung schnell wieder abgekratzt. Ich versuchte es noch mit einer extra Portion Puderzucker und Vanillemark zu retten, aber das war vergebens. Glücklicherweise gehöre ich zu der Sorte Mensch, die gewisse Nahrungsmittel im Falle eines Notstands im Kühlschrank hortet… Dazu gehören Butter und Almette Frischkäse. Big macht sich in regelmässigen Abständen darüber lustig, ich kann damit leben 😉  

Leider habe ich keine fancy Küchenmaschine aber wie ihr seht ist das auch gar nicht nötig. Eine ähnliche Küchenreibe findet ihr übrigens hier

Zutaten für einen Starbucks Carrot Cake à la Loulanie:

  • 200 Gramm Brauner Zucker
  • 180 ml Pflanzenöl ( Raps)
  • 3 EL Naturjoghurt 1,8%
  • 3 Eier
  • 250 Gramm Mehl (Typ 405)
  • 1 TL Backpulver
  • 1 EL Vanille Extrakt
  • 2 TL Zimt
  • 1/4 TL Muskat
  • 1/4 TL Salz
  • 320 Gramm geriebene Karotten
  • 150 Gramm grob gehackte Walnüsse

 

Für das Topping:

  • 300 Gramm Frischkäse (Almette macht sich hier gut)
  • 120 Gramm weiche Butter (nicht flüssig)
  • 100 Gramm Puderzucker
  • Abrieb von 2 Limetten
  • Saft von 1,5 Limetten

 

Zubereitung:

Karotten schälen und fein raspeln, Walnüsse grob hacken. (Eure Finger lasst ihr bitte ganz!)

Den Ofen auf 170°C Umluft vorheizen.

Braunen Zucker, Öl, Zimt, Vanille, Eier, Salz, Joghurt sowie Muskat in eine Schüssel geben und so lange verquirlen, bis eine homogene Masse entsteht. Nach und nach das Mehl und Backpulver hinzugeben und etwa  3 Minuten rühren. Anschließend die Karottenraspeln und Walnüsse dem Teig hinzufügen und eine weitere Minute verrühren.

Eine Springform mit Butter auspinseln und die Ränder mit Braunem Zucker bestreuen. Den Teig hinein füllen und den Kuchen im vorgeheizten Ofen etwa 40Minuten backen. Nach der Backzeit den Kuchen auskühlen lassen.

Für das Topping verrühren wir den Frischkäse mit der Butter zu einer cremigen Masse und geben anschliessend  Puderzucker, Vanilleextrakt, Limettensaft und Limettenabrieb hinzu. Die Masse in die Mitte des abgekühlten Kuchen geben und kreisförmig bis an den Rand streichen. Wer mag kann den Kuchen jetzt nach belieben verzieren und am besten noch 2 Stunden kalt stellen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und hoffe, dass euch der Carrot Cake genauso lecker schmeckt wie uns.

PS: Damit ihr nicht alles abschreiben müsst, gibt es hier das Rezept als Download.

 

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links